Elastische Kupplung als wesentliches Element

In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die elastische Kupplung und über die speziellen Formen elastischer Kupplungen. Darüber hinaus wird die Wichtigkeit von anwendungsspezifischen Kupplungssystemen beschrieben.

Kupplung ist nicht gleich Kupplung

Kupplungen übernehmen wichtige Funktionen, welche das gesamte Antriebssystem beeinflussen. Hierbei verbinden Kupplungen das Antriebsaggregat mit dem Leistungsabnehmer. In diesem Sinne werden zwei Komponenten miteinander verknüpft. Kupplungen sind somit für die Kraftübertragung innerhalb eines Antriebs zuständig.

Neben der Kraftübertragung ist die Kupplung auch für die Übertragung des Drehmoments, für die Laufruhe der Anlage und für den Ausgleich von radialen und winkeligen Versätzen zuständig. Letzteres ist wichtig, wenn die Kupplung nicht idealphysisch parallel eingebaut ist. Hierbei sind die Drehachsen der Komponenten nicht gerade zueinander ausgerichtet. In einem solchen Fall können Winkelversätze und radiale bzw. axiale Versätze entstehen (Wellenausrichtung, Fluchtungsfehler).

Elastische Kupplung mit Zusatzfunktionen

Die elastische Kupplung gibt es als schaltbare sowie als nichtschaltbare Varianten. Letztere sind mit Zusatzfunktionen ausgestattet, sodass sie auftretende Fluchtungsfehler ausgleichen und Schwingungen dämpfen können.

Dieser Beitrag fokussiert sich auf die nichtschaltbaren Varianten. Diese lassen sich wiederum in Kupplungen mit und ohne Ausgleich untergliedern.

Starre Kupplungen gehören zu den Kupplungen, welche ohne Zubehör keinen Ausgleich gewähren. Kupplungen mit Ausgleich können in Varianten ohne Drehwinkelausgleich (drehsteife Kupplungen) und mit Drehwinkelausgleich (elastische Kupplungen) untergliedert werden.

Starre Kupplung vs. Elastische Kupplung (nicht- schaltbare Kupplungen)

Starre und elastische Kupplungen haben die Gemeinsamkeit, dass sie zu der Gruppe der nichtschaltbaren Kupplungen gehören. Doch wann sollten Sie welche Variante nutzen?

Stehen die Komponenten in einer Flucht zueinander, sodass kein Versatz ausgeglichen werden müssen? Dann ist eine weniger flexible, starre, nicht- schaltbare Kupplung ausreichend. Oftmals werden starre Kupplungen auch für lange Wellenstränge genutzt. Da ansonsten ein Wellenversatz kaum vermeidbar ist, wird die starre Kupplung oftmals mit beweglichen Ausgleichskupplungen ergänzt. Ein Versatz kann so überbrückt werden, Drehmomentstöße werden jedoch ungedämpft weitergeleitet.

Wir von PMP empfehlen Ihnen, nach einer Begutachtung Ihres Antriebs, stets die Kupplung, welche Ihre Anforderungen bestmöglich erfüllen kann.

Elastische Kupplung als wesentliche Komponente

Der Einsatzbereich von Kupplungen und die damit verbundenen Anforderungen sind vielfältig. Für den leistungsfähigen und zuverlässigen Betrieb Ihrer Anwendung, ist ein geeignetes Kupplungssystem unumgänglich. Das Kupplungssystem muss hierbei den gegebenen mechanischen Anforderungen standhalten. Außerdem muss das System möglichst wartungsarm und störungsfrei funktionieren. Des Weiteren sollte hohe Lebensdauer gegeben sein.

Kupplungstechnologie in unterschiedlichen Bereichen

Wir von PMP haben uns auf die Antriebstechnik in vier Kernbereichen spezialisiert. Hierzu gehören einerseits der Industrie- und Marinebereich und andererseits der Agrar- und Energiebereich.

Industrie

Wir kümmern uns um die Antriebstechnologie unter anderem in den Bereichen der Baumaschinen, Förderanlagen, Lokomotiven, Pumpen und diversen weiteren Antriebsmaschinen.

Marine

Unsere Kupplungstechnologien finden Sie an Bord eines Schiffes, in Schiffshauptantrieben, in Schiffsnebenantrieben sowie in Bordstromgeneratoren.

Agrar

Unsere ausgefeilte Antriebstechnik kommt in der Landwirtschaft in diversen Agrarmaschinen und Mais- sowie Getreide-Mühlen namhafter Hersteller zum Einsatz.

Energie

Mit unseren Kupplungen stimmt der Wirkungsgrad verschiedener BHKW-Aggregate, stationären Stromerzeuger, Notstromaggregaten und von dezentralen Energiesysteme.