Pflege von Gummikupplungen

Die Pflege von Gummikupplungen- wir sagen Ihnen was es zu beachten gibt.

Gummielemente dienen sowohl zur Kraftübertragung als auch zur Dämpfung von Schwingungen. Zudem gleichen Gummielemente (je nach Kupplung) Radialversätze, Winkelfehler und Axialversätze aus.

Neben der Wahl des passenden Gummielements, sollten Sie auf die regelmäßige Pflege und Wartung der Elemente achten.

Gummielemente im Fokus- Pflege von Gummikupplungen

Schäden vorbeugen

Beugen Sie Schäden an Ihrer Gummikupplung vor. Hierfür raten wir Ihnen zunächst sicherzustellen, dass Sie das zu Ihrer Kupplung passende Gummielement haben. Gummielement und Gummihärte müssen stets kompatibel mit Ihrer Maschine sein. Ist die Kompatibilität gegeben, müssen Sie sich an grundlegende Dinge halten, damit das in der Kupplung verbaute Gummielement möglichst lange gute Dienste leisten kann.

Gummielemente reagieren besonders sensibel auf Hitzeeinwirkungen, Öl, Salz und Sonneneinstrahlung. Eine trockene und dunkle Umgebung hingegen ist sehr gut für Gummielemente geeignet. Sehen Sie von zusätzlichen Faktoren wie Abdeckungen und Gehäuse ab, welche zu einem Hitzestau führen können. Schützen Sie hierbei jedoch stets das Gummielement vor direkter Sonneneinstrahlung und eindringender Flüssigkeit. Am besten wählen Sie von Beginn an einen trockenen und dunklen Standort. Den Alterungsprozess, welcher mit einer fortschreitenden Verhärtung und Versprödung des Gummielements einhergeht, können Sie durch diese Maßnahmen entschleunigen.

Sie wissen bereits, dass Gummielemente Versätze ausgleichen und Schwingungen dämpfen sollen und können. Bei einer unverhältnismäßigen Einstellung der Kupplung wird jedoch auch das Gummielement in Mitleidenschaft gezogen. Um die Lebensdauer des Gummielementes zu verlängern, sollten Sie deshalb stets die Wellenausrichtung im Blick haben. Dies hat auch im Hinblick auf Ihre Energiekosten einen entscheidenden Vorteil. Erhöhte Vibrationen und Schwingungen lassen Ihren Energieverbrauch in die Höhe schnellen. Ist das Gummielement endgültig defekt, sind Produktionsausfälle durch lange Stillstandzeiten nicht vermeidbar.

Schäden erkennen

Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Gummielement beschädigt oder verschlissen ist? Das kann auch trotz vorbeugender Maßnahmen passieren. Denn das Gummielement ist schließlich ein Verschleißteil. Sie sollten es nach vielen angefallenen Betriebsstunden routinemäßig wechseln bzw. wechseln lassen oder zumindest prüfen bzw. prüfen lassen. Gummielemente dürfen maximal sieben Jahre uneingebaut gelagert werden. Prüfen Sie deshalb immer das Herstelldatum vor dem Einbau.

Ein kaputtes Gummielement erkennen Sie anhand der Gummihärte. Bestimmen Sie hierfür den Härtegrad des Elements mit Hilfe eines Shoreprüfers. Weicht das „Ist“ vom „Soll“ ab? Dann sollte das Gummielement ersetzt werden.

Achten Sie zudem auf die Farbgebung der Oberfläche. Eine Verfärbung der Oberfläche wird durch die Zersetzung von Gummi herbeigeführt. Die Oberfläche verfärbt sich bräunlich und nimmt einen charakteristischen bitteren Geruch an.

Schäden beheben

Das Wechseln eines Gummielements ist auch trotz vorbeugender Maßnahmen nach einer bestimmten Zeitspanne zwingend notwendig. Denn ein Verschleiß ist auch bei einer gut eingestellten Maschine gegeben.

Eine Kupplung ist je nach Modell unterschiedlich gut zu reparieren. Oftmals kann Ihr eigenes Service-Team den Reparaturen durchführen. Wir übernehmen Reparaturen für die CENTAFLEX- DS, CENTASTART und CENTAX-V.