Kugellager Hersteller

In diesem Blogbeitrag lernen Sie zwei Qualitätsmerkmale kennen, die Ihr Kugellager rundlaufen lassen und auf die wir beim Kauf von Kugellagern unterschiedlicher Kugellager Hersteller achten.

Beim Vergleich von Wälzlagern bzw. Kugellagern unterschiedlicher Hersteller ergeben sich erhebliche Qualitätsunterschiede. Wälzlager sind funktionskritische Maschinenelemente. Wir wählen Produkte unterschiedlicher Kugellager Hersteller deshalb stets mit Bedacht aus.

Allgemeines über Kugellager

Was ist ein Kugellager?

Ein Lager ermöglicht die Rotation zwischen zwei Maschinenelementen. Hierbei ist das Kugellager eine Unterform des Wälzlagers. Als typischer Wälzkörper verwendet dieser hierbei Kugeln, welche die schonende Verbindung eines drehenden (Welle, Achse) und eines festen Elements (Gehäuse, Gestell) ermöglichen. Der Wälzkörper bestimmt somit den Namen des Lagers.

In Ihrem Alltag begegnen Sie Kugellagern fortlaufend. Sie finden Kugellager sowohl in Sportgeräten wie Inlinern als auch bei Motoren, Turbinen oder medizinischen Geräten. Kugellager sind auch in den von uns fokussierten Anwendungen der Bereiche Industrie, Agrar, Marine und Energie zahlreich vertreten. Unzählige Anwendungen profitieren also von der Idee des Kugellagers. Da Sie jedoch vorwiegend unsichtbar sind, erhalten Sie im Alltag (unberechtigterweise) wenig Aufmerksamkeit.

Das Kugellager besteht üblicherweise aus einem Außenring, den typischen Wälzkörpern (hier Kugeln), einer Führung in der die Kugeln laufen, einem Käfig (welcher die Kugeln auf Abstand hält, sodass sie nicht aneinanderreiben können) und einem Innenring.

Kugellager nehmen Belastungen auf und transportieren diese weiter. Die Reibung bleibt hierbei im Idealfall stets auf einem geringen Niveau, sodass gleichzeitig ein hohes Energiesparpotenzial besteht.

Welche unterschiedlichen Kugellagerarten gibt es?

Kugellager unterscheiden sich insbesondere durch die Aufnahme von Belastungen. Die Aufnahme von kombinierten Belastungen – also sowohl axial als auch radial – geschieht durch beispielsweise Schrägkugellager, Pendelrollenlager, Rillenkugel-, Kegelrollen- und Zylinderrollenlager.

Welches Kugellager für Ihre Anwendung das Richtige ist, wird somit durch die zukünftige Belastung determiniert.

Kugellager im Detail – unser Qualitätscheck

Mittlerweile lässt die Qualität von Kugellagern immer öfter zu wünschen übrig. Kugellager werden zum Spottpreis verkauft – das böse Erwachen erfolgt jedoch schneller als einem lieb ist.

Dem geringen Preis stehen oft Nachteile wie ein deutlich höherer Verschleiß, eine komplizierte Wartung und Pflege und ein zeitnaher Austausch des Kugellagers entgegen.

An dieser Stelle stellen wir Ihnen zwei der wichtigsten Qualitätsmerkmale von Kugellagern vor.

Erstes Qualitätsmerkmal: Material und Verarbeitung

Die Werkstoff- und Verarbeitungsqualität basiert auf Faktoren wie Lagertoleranzen und der Materialreinheit.

Kugellager müssen für einen reibungslosen Betrieb möglichst geringe Lagertoleranzen aufweisen. Hierfür muss das Lager bei der Produktion einer stetigen Qualitätskontrolle unterzogen werden. Nur durch das konsequente Aussortieren offensichtlicher Mangelware – die eben nicht präzise ausgearbeitet wurde – kann höchste Qualität gewährleistet werden.

Um die Tragfähigkeit und einen geringen Verschleiß garantieren zu können, muss ein hoher Reinheitsgrad des Materials vorliegen. Preislich günstige Kugellager sind oft aus Kohlenstoffstahl (auch Karbonstahl oder C-Stahl genannt) gefertigt. Neben Eisen enthält dieser hauptsächlich Kohlenstoff. Bei Messern wird dieser Stahl aufgrund guter Schleifeigenschaften gerne genutzt. Da Kohlenstoffstahl jedoch auch schnell rosten kann, ist dieser für ein Kugellager kaum geeignet. Soll Ihr Kugellager möglichst langlebig und belastbar sein, wird auf Wälzlagerstahl, chromlegierten nichtrostenden Stahl oder keramischen Werkstoff gesetzt.

Zweites Qualitätsmerkmal: Schmierung

Billige Lager werden aus kostentechnischen Gründen häufig mit schlechten Fetten behandelt. Billige Fette neigen allerdings schneller zu Polymerisationskettenreaktionen, verharzen dadurch schneller und zeigen hierdurch unvorteilhafte Veränderungen der Fetteigenschaften. Mögliche Folgen sind ein schneller Verschleiß oder sogar ein Totalausfall des Lagers. Eine optimale Befettung ist für einen langfristigen und reibungslosen Einsatz Ihrer Anwendung somit unabdingbar.

Namenhafte Kugellager Hersteller

Wir von PMP vertreiben ausschließlich hochwertige und neue Industrie-Kugellager. Dabei achten wir darauf, dass wir Lager von namenhaften Kugellager Hersteller verwenden. Diese haben eine längere Lebensdauer und sorgen somit unter anderem für mehr Sicherheit der Anlage.

Lassen Sie sich von uns beraten, sodass Sie das beste Wälzlager zu Ihrer Anwendung finden.